06-2017  

16.06.2017 - 01:05 h wikipedia-3.html
V-2016-14

 Prolog  
  
  Teil-1  
    
  Teil-2  

   Netzgärtner Kurt - Hamburg 
oder . . .
 

Die Seite für Freunde und Feinde
der Wikipedia.de

 Impressum  

  Teil-4   

.
 - Teil 3 -

Eine kleine Anmerkung vorweg:
   
Nein Freunde, ich habe kein öffentliches Konto bei Facebook!
Und auch einige der unter meinem Namen oder Nick eingerichteten Seiten
bei den Google-Blogs etc. wurden unrechtmäßig und unter dem mißbräuchlichen Schutz
der  Anonymität im Netz von einem mir namentlich bekannten
vermutlichen Soziopathen eingerichtet.

Aber es ist mir dennoch eine Freude, dich hier auf meiner Seite
begrüßen zu dürfen; auch, wenn dich nur ein vermutlicher Soziopath  
hierher gelockt hat, damit Du siehst, was die Wikipedia
leisten kann und was dieser "Troll" dort selbst verbrochen hat.

 Hate-Speech (13)  

Die Zeit.de-Online schreibt schon am 10. November 2009, 14:50 Uhr:

Was gehört in die Internet-Enzyklopädie Wikipedia, was nicht?
Die Löschdebatte erhitzt die Gemüter.

- Der Kampf um die Informationen im Netz -

- Wissen ist Macht -
- Die Manipulation von Wissen gibt noch mehr Macht -

Verantwortlich ist der Stalker, nicht das Opfer
und

Stalking-Beratung der Polizei hilft Opfern
  


  


   
It is not the crook we fear in modern business,
it is
the honest one who doen't know what he is doing! *)
 

Hinweis:
Nein, ich mache mir die Texte der hier verlinkten fremden Seiten nicht zu Eigen,
es sei denn, daß ich dieses an den einzelnen Stellen unmißverständlich
zum Ausdruck bringe. Die meisten in diesem Artikel gesetzten Links
dienen nur zur Verdeutlichung der Verrohung im Netz.
Siehe auch:
Die Wikipedia in meinem Netzgärtner-Blog

Hier geht es um die angeblich ach so
"Dunkle Seite der Wikipedia"

Der Kampf um die Inhalte der Wikipedia ist schon seit langer Zeit entbrannt.
Auch aktuell wird dort immer mal wieder scharf geschossen.
Worum geht es?
Nun, der Platz in der Wikipedia ist limitiert und es soll ja auch ein gewisser Qualitätsstandard erreicht und aufrecht erhalten werden.
Seit langem wird aber auch von kaum bedeutsamen Zeigenossen um einen Platz
im neuen (vermeintlichen) "Who is Who" des Internets gekämpft.
Oder aber: Das dort in der Wikipedia schon vorhandene Image wird ein wenig aufgehübscht und die eines Konkurrenten beschädigt oder gar zerstört.
Das ist bei politisch relevanten Artikeln gerne mal der Fall.
  
Eigentlich ist die Wikipedia ja als eine Art Enzyklopädie gedacht, aber etliche Zeitgenossen sehen diese eher als Werbeplattform für ihre eigenen Gelüste und als eine Art Adressbuch für alle Bürger dieser Welt.
  
Da scheint einigen Zeitgenossen auch noch so jedes rüde Mittelchen recht zu sein, und dabei wird vor Verleumdung, Rufschädigung, anzetteln eines "Edit-Wars" und Stalking (auch mit unterschwelligen Androhungen von körperlicher Gewalt) nicht zurückgeschreckt.

Spitz ausgedrückt:
Google ist zwar auch wichtig, aber wer in der Wikipedia mit seinem Namen
oder Firmen-Namen steht, der ist halt wirklich 'WER'! So ist der Glaube.

Bedauerlicherweise reißt da so einigen Wikipedianern auch manchmal der Geduldfaden und sie werden dann durchaus schon einmal verletzend deutlich.
Zum Beispiel, wenn der in die Wikipedia Einlaßbegehrende auch nach dem zehnten Korrekturhinweis (oder Zurückweisung seines Artikels oder dessen Änderungen) darauf beharrt, daß er doch als "Demokrat" der Wikipedia ein Recht habe, seine Sicht der Dinge in der Wikipedia zu dokumentieren.

Übersehen wird oft auch, daß die Wikipedia von einem ausgeklügelten Regelwerk begleitet wird. Da gibt es zum Beispiel einen Artikel, der eigentlich Pflichtlektüre für jeden Autor der Wikipedia sein sollte:

Zunächst einmal folgt ein Beispiel
in Sachen Ganser und KenFM gegen Wikipedia.
  

   
Dieses, von von KenFM hergestellte "Film-Werk" aus dem Jahre 2015,
war der Auslöser für mein Interesse, hatte ich doch bisher wenig von den Kämpfen in den Tiefen der Wikipedia vernommen:

KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia - YouTube
(Der zweite Film über die Wikipedia ist auch schon da: Siehe meine Seite 5)

Ihr wißt nicht, wer oder was KenFM ist?
Na, dann googlet mal, ihr werdet überrascht sein!
Ihr könnt natürlich auch wie üblich googeln. :-)

Vielleicht solltet ihr euch aber vor dem Ansehen dieses Filmes ein paar der anderen Links zur Wikipedia ansehen, dann könnt ihr die Problematik besser erkennen.
Oder besser, schaut euch die ersten 5 Minuten an und wenn euch dann Zweifel kommen, dann prüft deren Aussagen in der Wikipedia und auch in anderen, als verläßlich bekannten, Medien nach!

Wissen ist Macht – über helle und dunkle Seiten der Wikipedia 
Autor ist der
Benutzer:KarlV, der schon seit 11 Jahren mit viel Sachverstand
in der Wikipedia unterwegs ist.

In den Absätzen mit schwarzem Hintergund geht er auf seiner Sonderseite detailliert auf die Ungereimtheiten von KenFM ein.
Dabei nennt er auch zeitweilig die genaue Minute von strittigen Passagen im Film,
damit Du dir nicht das ganze Machwerk anschauen musst.

***************************************************************************************


Ja, die Erde ist eine Scheibe
und die Babies bringt immer noch der Klapperstorch.

****************************************************************************************

Ein kleiner Hinweis
Ich bin jederzeit bereit, eine juristisch fundierte und sprachlich zumutbare Gegendarstellung
auf meiner betreffenden Seite zu publizieren.

Heise.de vom 30.10.2009: Wikipedia: Der Kampf um die Relevanz

Internes aus der Wikipedia:
Das Wikipedia Schiedsgericht

PSIRAM-Blog: Die Kriegsspiele des Daniele Ganser
Interessant sind auch diese beiden unterschiedlichen Einträge:
1. Wikipedia.de:
https://de.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser
2. Pluspedia.org:
http://de.pluspedia.org/wiki/Daniele_Ganser
Zu dem Eintrag in der Wikipedia gibt es eine recht rege Diskussion
und in dem Eintrag bei der PlusPedia fehlt jegliche Diskussion . . .

Andreas M.: Eine Autobiographie (ursprünglich von ihm in der Wikipedia
unter Schmerzen selbst erstellt).
Wenn ihr alle seine Artikel unter Casus Mäckler gelesen habt und dabei auch die Diskussion
um den Punkt, ob er nun promoviert wurde oder ob er nicht doch promoviert habe
(genauer: "von" oder "bei"), gefunden habt, dann könnt ihr ahnen, daß die Wikipedianar ihn vermutlich für einen Erbsenzähler gehalten haben und keine große Lust auf weitere ellenlange und spitzfindige Dikussionen mit ihm hatten.
Seine dauerhaften Schwierigkeiten mit den Leuten der Wikipedia liegen in diesem Kürzel: NPOV, schaut einmal in die Diskussionen um seine Wunsch-Seite hinein:
"Einige der zuletzt vorgenommenen Artikelbearbeitungen sind imho POV-lastig (siehe WP:NPOV) und entfernen sich zudem von den Fakten. Ich erlaube mir, dies rückzuändern oder aber sach- und faktengerechter umzuformulieren. --Jocian 11:28, 6. Feb. 2014 (CET)"

Hinweis:
Aufgrund eines gerichtlichen Vergleiches vom 13.06.2017 sind einige kritische Posts auf der Seite von Andreas M. gelöscht worden.
Genauere Daten zu dem geschlossenen Vergleich liegen noch nicht vor
Hier stützt er einige Ansichten des inzwischen in der Wikipedia gesperrten St. St. und wagt sich mit einer Namensnennung (aus Bereichen, die nur für dort registrierte User zugänglich sind = eine Todsünde bei Netzaktivisten!) und weiteren Tatsachenbehauptungen recht weit aus dem Fenster.
Anmerkung
(16.02.2016-12:20 h): Die Seite wurde inzwischen leicht geändert, bewegt sich aber imho immer noch in einer juristisch bedenklichen Grauzone.
  
Dieser, von ihm auch veröffentlichte Kommentar, spricht Bände:
Harald Krichel/SeewolfAlnilam/ 23.09.2016 at 11:45
Hat Herr M. sich nun diesen Kommentar und die darin enthaltenen Links "zu Eigen gemacht", indem er diesen Beitrag offensichtlich gelesen und gezielt freigeschaltet hat?
Nun, ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von den Inhalten zu denen dieser Link führt.

Auch mit seinem Streit mit der Wikipedia ist er offensichtlich noch lange nicht durch, auch wenn es zunächst anders klingen mag. Seine Angriffe gegen die Wikipedia sind auf seinen eigenen Seiten unübersehbar. Lest einmal zwischen den Zeilen:
 
Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (9)

St. St. - Er scheint sein eigenes Opfer zu sein und einige Wikipedianer scheinen ihm dabei geholfen zu haben.
Dieser Künstler, der zunächst gegen die Türen der Wikipedia-England anrannte und dort auf die englisch-höfliche Art im Jahre 2014 hinausflog, wandte sich danach der deutschsprachigen Wikipedia zu.
Als er auch hier mit der doch recht komplizierten Materie der Wikipedia und den daraus folgenden Zurechtweisungen nicht mehr zurecht kam, wurde er laut Wikipedia zum recht hartnäckigen Stalker.
Hier dürfte a
uch der neue länderübergreifende Verein Mimikama aus Österreich
interessant und möglicherweise auch hilfreich sein!
 
Ein kleiner Link aus Holland ;-) nur für Stuart St.
"
European Network of Law Enforcement Specialists on CGN created at Europol to address a little known but major capability gap in law enforcement’s attempts to identify offenders online."

Bitte auch diesen  > Hinweis lesen
  
Ursache und Wirkung

Es ist erstaunlich, daß es in der heutigen modernen Zeit immer noch Menschen gibt, die das alte Naturgesetz von Ursache und Wirkung immer noch nicht verinnerlicht haben.
In geradezu klassischer Form schlägt sich dieses Verhalten auch in Patryskas Blog nieder.
Schaut man dort nach, so ist mann ein wenig verwundert, daß dort seit 3 Wochen nichts mehr geschrieben wurde. Sucht man nun nach der Ursache und schaut in das Netz der Netze, so wird man dort, zum Thema dieses bissigen Blogs, nichts Neues finden.
Mit anderen Worten, der Spiegel hat nichts mehr zu spiegeln . . .
Nur, manchmal können (oder wollen) die Protagonisten die Reihenfolge von Ursache und Wirkung nicht erkennen und dann geht es wieder mit der kindlichen Frage los:
"Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei?"

Patryskas Blog - Vermutlich eines von etlichen Opfern von Stuart Styron.
Siehe auch hier auf der Seite Wikipedia-7: Fazit
Es wird beim Aufruf dieses Blogs allerdings vorerst noch gezielt eine Sperre gesetzt, weil einige Inhalte vermutlich moralisch oder rechtlich gesehen ein wenig problematisch sind.
Da ich noch nicht alles in diesem Blog gelesen habe, distanziere ich mich von den dortigen Aussagen und Verlinkungen. Im Zweifelsfalle bitte ich, mich zu fragen, welche Beiträge ich gelesen habe und welche Blogeinträge mir gefallen haben.
In diesem Blog erfolgt eine Art von ständigem "Dialog" zwischen den Seiten im Netz von Stuart Styron (oder anderen Sympathisanten) und Patryskas-Blog; es ist so eine Art 'Spiegel'.
  
Lesenswert ist dieser Blog von Patryska allemal, wenn man die Problematik rund um Stuart Styron und seiner für ihn nicht mehr erreichbaren Wikipedia ein wenig verstehen will.

Wikipedia-Benutzer:Schmitty - Die Dokumentation in der Wikipedia
Stuart St. hat sich nicht nur diesen Wikipedianer auserkoren, um ihn für die von ihm als ehrverletzende Zurückweisung empfundenen Bemerkungen zur Rechenschaft zu ziehen. Nun, mit Ruhm bekleckert hat sich da wohl der eine oder Andere Wikipedianer auch nicht immer, aber St.St. übersieht dabei, daß an der Blockade durch einen Einzelnen auch immer ein ganzer Troß beteiligt ist . . . Dabei vergißt er auch offensichtlich seine eigenen Probleme mit der english-sprachigen Wikipedia im Jahre 2014 und 2016, die wohl auch ursächlich für sein Scheitern in der deutschsprachigen Wikipedia sein dürften.

Die Vorgaben und auch die endgültige Entscheidung zur Löschung von Beiträgen und für die "Verbannung" aus der Wikipedia (List of Global-Ban) kamen offensichtlich aus  dem Admin-Bereich der Zentrale in den USA und über die ausgeklügelte Sicherheitssoftware der Wikipedia und deren internen Arbeits- oder Nachrichten-Bots.

Daß der ehrenamtlich tätige Wikipedia Benutzer:Schmitty auch nicht immer so ganz ohne war, kann man hier in einem recht alten Teil der Wikipedia.de - aus dem Jahre 2006 - nachlesen;
eine 3-tägige Sperre war damals die Folge:
Wikipedia:Vermittlungsausschuss/Problem mit Benutzer:Schmitty 
  
2 aktuellere Löschprüfungen seiner Dokumentation über Stuart Styron hat Schmitty fast unbeschadet überstanden: Löschprüfung vom 3. November 2016 und von der 48. Woche 2016

 **********************************************************************

So, und jetzt seid ihr dran und macht euch ein Bild von der Wikipedia und vergeßt dabei nicht den dort bei jedem Artikel auch vorhandenen Diskussions-Reiter!
Einige der nachfolgenden Links können für euch hilfreich sein, aber es gibbet
ja auch noch Freund Google.

Noch ein paar interessante Links:

Erik Bradley und Dottore Daniele Ganser eine Satire auf Facebook.
Eine recht interessante Auseiandersetzung mit den Hintergründen zu dem Video auf YouTube in Sachen KenFM: Die dunkle Seite der Wikipedia
(siehe oben!).

Und noch einmal: Andreas M. 
Dieser lag und liegt wohl immer noch im Streit mit der Wikipedia und solidarisiert sich dem Anschein nach inzwischen mit Stuart St. und nennt dabei Klar-Namen und andere persönliche Details, von denen er meint, daß diese einem einzelnen Wikipedia "Ehrenamtlichen" korekt zugeordnet werden können. Dabei trägt er auch Daten, die dort nur für registrierte Benutzer zugänglich sind, in das offene Netz; eine Todsünde im Internet.
Siehe auch
Casus Mäckler
Die ewige Diskussion in der Wikipedia . . . Ein "Erbsenzähler" oder nur genau?
Wird man promoviert oder promoviert man?

und
Löschdiskussion in der Wikipedia

Benutzer Schmitty in der Wikipedia Laß dich nicht unterkriegen

 *************************************************************************

 Nachwort
  
Bei aller Mühe: Es ist mir nicht ganz möglich, völlig unparteiisch zu bleiben.
Der unverfrorene Versuch etlicher Zeitgenossen die Wikipedia für eigene Zwecke mißbrauchen zu wollen um diese als Selbstdarstellungsplattform zu nutzen, ist unübersehbar.
Dabei gilt es auch oft, das Profil eines Politikers ein wenig zu schönen.
Aber auch die Gruppe der "Verschwörungstheoretiker" und religiöser Eiferer (im weitesten Sinne) ist da recht eifrig!

Es wäre es allerdings wünschenswert, daß beim Zurüweisen eines solchen Tuns, alle Wikipedianer sich eines sozialverträglichen Tones bemühen.
Hinweise eines Wikipedianers, daß der zurückgewiesene 'Möchtegern' ja überhaupt nicht "relevant" im Sinne der Wikipedia-Richtlinien sei, die mit einem Hinweis wie der Offenlegung (unter Nicht witzig) einer nicht gerade förderlichen Berufsbezeichnung wie "Parkplatzeinweiser" und
"Platzanweiser im Theater" garniert werden, dürften nicht gerade zum Frieden beitragen.
Mit anderen Worten:
Man kann auch einen halbwegs normalen Hund bissig machen, wenn man ihn schlecht oder nicht artgerecht behandelt!

Siehe: Wikipedia - Benutzer:Schmitty
"Aber Schuld ist Benutzer:Schmitty? Ne, ich bin nur der erste, der die Irrelevanz deutlich dargestellt hat, der den Kauf von Facebooklikes beweiesen hat, der Informationen jetzt direkt aus Neheim bekommt, das Stuart St. halt nur als Parkplatzeinweiser arbeitet."
und
Benutzer Schmitty in der Wikipedia Laß dich nicht unterkriegen

Aber auch so einen Eintrag eines anderen Wikipedianers habe ich gefunden:
Vom Wikipedia-Benutzer Brodkey65:
"schmitty, die Gnade des Vergessens soll auch Ihnen zuteil werden."
Der weitere Text ist natürlich Wasser auf die Mühlen eines jeden möglichen Stalkers!
Bei der hier sichtbar werdenden Frontenstellung innerhalb der Wikipedia ist aber unbedingt zu berücksichtigen, daß der Benutzer Bodkey65 zu der Fraktion der
Inklusionisten gehört. Und gerade durch diese Inklusionisten könnte die Wikipdia zu einer Art von Adressbuch verkommen, obwohl es dort auch seriöse Verlage gibt, wie zum Beispiel
den Heise Adressbuch Verlag
Da gibt es nur einen klitze-kleinen Haken: Adressbuch-Verlage verlangen in der Regel Geld für dortige Einträge und die Beschreibungen zum Eintrag sind oft kärglich. Die Einträge in der Wikipedia dagegen gibt es halt kostenlos, wenn man die Mühe nicht scheut und die Relevanzkriterien erfüllt.

Hier wurde entschieden, daß die schräge Diskussion in der Wikipedia verbleiben soll.
Das Endergebnis ist:
"bitte was? Stalking-Opfer sollen sich nicht wehren dürfen? bleibt natürlich."
Und das war nicht Schmitty . . .

Wikipedia:Löschkandidaten/23. November 2016

*********************************************************

Die Wikipedia.de bietet unter dem Stichwort Cyber-Mobbing eine recht gut fundierte Beschreibung und auch entsprechende Lösungsansätze an.
Der Artikel ist zwar zum Teil auf Jugendliche zugeschnitten, läßt sich aber durchaus auch analog auf Erwachsene umsetzen.
Da frage ich mich nun, ob die dort handelnden Autoren ihr eigenes Werk nicht kennen oder aber so hartnäckig von Einlaßbegehrenden genervt sind, daß sie nicht mehr so ganz in der Lage sind, den dort gegebenen Empfehlungen zu folgen?

Da gibt es nun die Zwei, von denen der Eine sagt, der Andere wäre der Mobber
der Andere aber sagt: Ne ne, der Eine, der mich da als Mobber bezeichnet, das ist ein Stalker!
Nun, so ganz ohne Grund werden die Engländer den jetzt als Stalker bzichtigten nicht vor die Tür ihrer Wikipedia gesetzt haben.
Allerdings ist die Löschdiskussion um die Dokumentation von Schmitty auch nicht ganz ohne gewesen:
  
Löschdiskussion in Sachen der Dokumentation von Schmitty

Bei "Stalking und Justiz", unter Was kann man selbst unternehmen sind auch durchaus hilfreiche Informationen zu finden; man muß nur den Mut haben, diese auch zu nutzen.

       Home   
   
  Teil-1  
    Teil-2                                                                                               
Teil-4   

***************************************************************************

*) Es ist nicht der Ganove, den wir im modernen Geschäftsleben fürchten,
nein, es ist der ehrliche Mitarbeiter, der keine Ahnung hat, was er da tut!

  

Bitte beachten!  (Das Nachfolgende gilt natürlich auch für 'Freie Mitarbeiter' von 'Printmedien'.)

Inhalte aus dieser, meiner Privaten Homepage, dürfen nur mit deutlicher Quellenangabe
- Name und vollständiger Link zur Quelle -
und
nur für private Zwecke weiterverwendet werden.

Eine gewerbliche Weiterverwendung, auch auszugsweise oder durch Setzen eines Links auf einer gewerblich genutzten Internet-Seite ist nur nach schriftlicher Absprache und eines entsprechenden Vertrages zulässig.
Es kann keinerlei Gewähr dafür übernommen werden, daß die verwendeten Bilder und Symbole frei von Rechten Anderer sind (Copyright)


Keine Angst, die Anzeige deiner iP-Nummer ist nur für dich und für mich sichtbar.

Fundgrube
teilweise aus den Ur-Zeiten
des Internets in Hamburg
aus der Startzeit des Hamburger Internet-Geschehens,
als ich von Tom Twiddlebit lernen durfte.

   

"I intended the Web to be a social creation,
not just a technological one."

Tim Berners-Lee


Ihr sucht etwas und könnt es bei mir nicht finden?
Just try Google's Special Service!

Und bitte, wenn da schon jemand bei Google nach einem Namen sucht,
dann möge er/sie/es den vollen Namen doch bitte in Anführungszeichen setzen,
dann ist das Suchergebnis etwas 'treffender' . . .

"Vorname Nachname"

Stichworte
Hier könnt ihr nach Stichworten innerhalb meiner Seiten suchen.
Versucht einmal folgende Eingaben: define:mouse  oder  define:Piktogramm
und dann nehmt mal ganz einfach den ersten Begriff  'define:'  weg. *GGG*

Google
Suche im WWW Suche in www.Kurt-Staudt.de

  

       Die Schere im Kopf

Wir wagen nicht zu sagen, was gesagt werden muß,
weil wir Repressalien befürchten,
die sich gegen unsere Lieben richten.

Wir können sie nicht immer schützen - leider.
Und ein unbedachtes Wort, welches in fremden Ohren falsch verstanden wird, kann mehr Schaden anrichten, als wenn wir geschwiegen hätten.

Aber auch mit unserem Schweigen machen wir uns mitschuldig.
Wir können der Falle nicht entrinnen . . .

 

 


   

 Teil-4 


"I intended the Web to be a social creation,
not just a technological one."

Tim Berners-Lee




Besucherzähler:
tumblr analytics